Verwaltungsgericht Koblenz

eingetragen in: Agrar, Justiz | 0

Gericht-Koblenz

Am 20.10. 2016  fand vor dem Verwaltungsgericht Koblenz die Verhandlung
Theo Münch ./. Kreis Ahrweiler zum abgelehnten Bauantrag des Güllebeckens statt.

 

Einige Mitglieder der BI waren als Zuhörer im kleinen Verhandlungsraum dabei.
Die anfänglichen Ausführungen des Richters stimmten uns zunächst hoffnungsfroh bezüglich einer gerichtlichen Abweisung der Klage.

 

 

Die Anwältin des Kreises und der Gemeinde als Nebenkläger argumentierte mit Unterstützung der anwesenden Fachbereiche sehr sachlich. Der Richter zeigte Verständnis und forderte vom Kläger eingehendere Begründungen zu seinem Klageersuchen.

 

Unter dem Druck fehlender, überzeugender Argumente erklärte Herr Münch seine Bereitschaft, alle Kosten für die Herstellung des Wirtschaftsweges bis zum geplanten Güllebecken zu übernehmen.
Hochgerechnet bedeutet dies für ihn Kosten von etwa 60.000-70.000 EUR.

 

Es bleibt nun abzuwarten, wie das Gericht urteilen wird. Das Urteil wird in etwa 2-3 Wochen erwartet.

 

Während der etwa 1-stündigen Verhandlung kam auch zur Sprache, dass mit maximal 680 Transportbewegungen pro Jahr gerechnet werden muss. Darin enthalten sind die LKW Transporte, die Fahrten der Argrardienstleister von und zum Becken und die übliche landwirtschaftliche Nutzung.