Vogelgrippe

eingetragen in: Agrar | 0

Der Zoologe und Ornithologe Josef Reichholf warnt schon im Spiegel Interview 50/2016 „Die Stallpflicht ist schädlich“. Verseuchte Äcker sieht er als einen der „wahren Verursacher“.

 

Unter anderem sagt er im Interview:
„Im Spätherbst wird in großem Umfang Gülle und Mist auf die Felder gebracht. Vieles spricht dafür, dass der Erreger schon in Massentierställen verbreitet war und von dort nach draußen gelangte. Krähen beispielsweise, die auf den Feldern nach Futter suchten, könnten den Erreger dann zu nahe gelegenen Gewässern getragen haben, wo sich schließlich Wildenten und Schwäne ansteckten. Bis heute wird ja nicht untersucht,welche Krankheitskeime mit Geflügelmist und Gülle in die Umwelt gebracht werden“.

 

Das komplette Interview ist im SPIEGEL kostenpflichtig abrufbar.

Schon im SPIEGEL ONLINE vom 24.11.2014 wird der Ornithologe Franz Bairlein von der Vogelwarte Helgoland mit ersten Vermutungen zitiert: weiterlesen ….

 

Einen eigenen Artikel schreibt Reichholf in der WELT „Die Erklärung für Vogelgrippe kann nicht stimmen“

 

Eine interessante Erklärung mit kritischer Hinterfragung ist hier zu lesen………

……. und weitere Thesen zur Verbreitung der Vogelgrippe (Aviäre Influenza).

 

Am 28.01.2017 fand in Kiel ein Symposium statt: „H5N8: Veterinäre, gefangen zwischen Wissenschaft und Politik“