Gülleschiff im Hafen Brohl am Rhein

eingetragen in: Agrar, Allgemein, Wasser | 0

© Reinhold Hermann


Das Hollandische Gülleschiff „Carpe Diem“ erreicht den Rheinhafen Brohl, zwischen Remagen und Andernach gelegen, etwa 10 bis 12 Mal jährlich mit einer Tonnage von 2.308 t. Das entspricht etwa 85 LKW Ladungen. Die Holländische Gülle wird im frühen Frühjahr und im Sommer nach der Erntezeit auf die Felder transportiert. Dabei werden vom Hafen bis zum Zielort bis zu 50 Kilometer Transportweg zurückgelegt.

 

Der Vorsitzende der Bürgerinitiative, Ulrich Hermanns, hatte am 23. August 2017 Gelegenheit, das Schiff zu besuchen und mit einem Matrosen ins Gespräch zu kommen. Die Gelegenheit ergab sich unerwartet, da ein „freier“ Zugang zunächst nicht erwartet wurde. Holländische Tanklaster erreichten den Hafen etwa im 20-Minuten Takt und beluden in ca. 12 Minuten ihren Tank über einen Spezialschlauch. Die „Löschung“ der Schiffsladung kann bis zu 3 Tage dauern.

 

 

Beladen wird das Schiff im Holländischen Hafen Lochem. Dieser Hafen wird erreicht über den nördlichsten Mündungsarm des Rheins  -IJSSEL-  in die Nordsee. Inzwischen kann man den Bewegungsverlauf des Schiffes über seine Reiseroute  ganz gut über das Internet aktuell verfolgen. Die Carpe Diem ist momentan das einzige Gülletransportschiff auf dem Rhein. Bei Ankunft im Brohler Hafen stehen meist Kontrolleure der Aufsichtsbehörde ADD oder Vertreter des Veterinäramts bereit. Transportpapiere werden geprüft, ebenso werden Proben der Gülleladung entnommen.

 

Ein aktueller Presseartikel im  Blick Aktuell  berichtet von Aufregung und Besorgnis der Bürger in Brohl.