Eine gute Wahl treffen

EUROPA WÄHLT

Treffen Sie eine gute Wahl.

Verantwortungsbewußte Entscheider stärken und ins EU Parlament wählen

 

 

HIER finden Sie einen umfassenden Überblick über die Programme der Parteien zur Europawahl.

 

Der Agrarausschuss des EU Parlaments hat den Grundzügen der neuen „Gemeinsamen Agrarpolitik“ (GAP) mehrheitlich zugestimmt. Nach den Wahlen liegt es an der neuen EU Kommission, ob diese GAP endgültig in Kraft tritt. Sollte es so kommen, so werden wir von 2021 – 2027 einen Stillstand erleben nach dem Motto „weiter so“. Das können wir mit unseren Stimmen verhindern und fordern:

 

  • Keine Agrarlobbyisten als Abgeordnete ins EU Parlament wählen
  • Kampf einer industrie- und gewinnorientierten Agrarlobby im EU Parlament
  • Entscheidungen für eine umweltgerechte und naturverträgliche Landwirtschaft
    Agrarfehlentwicklungen korrigieren!
  • Ökologische Schäden durch die Landwirtschaft dürfen nicht zu Lasten der Allgemeinheit gehen
  • 55 Milliarden an jährlicher EU Subvention nur für die Agrarwende einsetzen
    und Landwirte zu gemeinwohlorientierter Arbeitsweise verpflichten
  • Flächenbezogene Förderungen müssen dringend mit Umweltauflagen verbunden werden
  • Unsere Steuergelder nur an nachhaltig geführte Landwirtschaft koppeln.
    Öffentliche Gelder nur für öffentliche Leistungen verwenden!
  • Stopp von tonnenweiser Anwendung der Antibiotika in der Massenhaltung
  • Stopp für Massentierhaltung und Gülletourismus
  • Stopp Regenwaldrodung für den Anbau und Export von proteinreichem Kraftfutter aus Südamerika für die Fleischproduktion in Europa
  • Keine Subventionen für Fehlentwicklungen in der Fleischexportindustrie
  • Umwelt, Natur, Gesundheit schonen. Drastische Reduzierung von Pestizideinsatz fordern, Nitratbelastung des Grundwassers stoppen

 

Quelle: Fotosearch k9635614

 

 

Die Verpflechtungen zwischen Politik und Agrarindustrie sind im Laufe von mehreren Jahrzehnten zu einem stabilen System zusammengewachsen, das sich resistent gegen Reformen zeigt.

 

 

 

 

Die wesentlichen Unternehmen, Politiker und Verbände sind personell eng verflochten. Es wird nicht wirklich offen gelegt, wieviel Funktionen einzelne Politiker haben. Etwa die hälfte der Abgeordneten im EU Agrarausschuß hat Verbindungen in die Landwirtschaft und der beteiligten Industrie. Es entsteht ein Interessenkonflikt. Wenn diese Beziehungen zwischen Parlament und den Interessengruppen verdeckt stattfindet entsteht Misstrauen.

 

Apropos Fridays for Future Was würden Schüler sagen?

Unsere Umwelt ist wichtiger als Geld

Wir geben UNSERE Zukunft nicht aus der Hand

Ändert das System, nicht die Natur

Seid der Wandel, den wir erwarten

DINOS dachten auch, sie hätten Zeit

Unser Angebot: Wir denken, Ihr handelt gemäß

Euch gehen die Ausreden aus, uns die Zeit

Opa, was ist ein Klatschmohn, eine Kornblume, eine Feldlerche ………. ?

Niemand hat die Absicht, unsere Natur zu schänden ……………… ?

Der industrialisierten Landwirtschaft die Wurzel ausreißen

Zeugnis:
Umweltschutz     6
Ethik                   6
Verantwortung    6