GAP 2021 – 2027 ohne Agrar-Vision ?

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU
Unter dieser Formulierung versteht man die Gewährleistung einer rentable Nahrungsmittelerzeugung und einer stabilen Nahrungsmittelversorgung.Die Sicherheit der Nahrungsmittel, die ländliche Wirtschaft, der Tierschutz sowie soziale und ökologische Belange seien zu berücksichtigen.

 

Die GAP Reform für die Jahre 2014 – 2020 läuft aus.
Im Europäischen Rat, dem Gremium der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union, ziehen sich die Verhandlungen zum zukünftigen EU Haushalt hin. Knapp 40 Prozent dieses Haushalts fließt in die Europäische Landwirtschaft.

Befürchtungen, dass die Reform der EU Agrarpolitik in die falsche Richtung geht, werden lauter. Artensterben, Klimawandel und die Verschlechterung der Böden würden nicht ausreichend bekämpft. Naturschädliche Subventionen sollten gestrichen und umweltfreundliche Praktiken besser honoriert werden.

 

Nachfolgende Links geben einen sachdienlichen Überblick zur Thematik.

Martin Häusling, 04.05.2020 Chance für mehr Umweltmaßnahmen vertan:
EU-Agrarausschuss verlängert aktuelle GAP um zwei Jahre

NABU, 29.04.2020 Verpasste Chancen für den Naturschutz
GAP: EU-Agrarausschuss beschließt Übergangsverordnung

Martin Häusling, 06.05.2020:
Briefing zum Stand der GAP Verhandlungen

NABU, 10.03.2020 Agrarpolitik frustriert Wissenschaftler
Mehr als 3.600 Wissenschaftler fordern Umkehr bei der GAP Reform

Die ZEIT, 08.01.2020 Mehr Zukunft auf den Acker. Landwirtschaft und Konsum müssen nachhaltiger werden.
Landwirtschaft-Agrarwende-Nachhaltigkeit-Ackerbau-Konsum-Tierhaltung

Deutschlandfunk, 20.03.2020 Klimaschutz ohne Bauern
EU zaudert bei der Agrarreform

Wie der EU Agrarausschuss von der Lobby beeinflußt wird, zeigen die Ergebnissen einer NABU Studie